Die wahre Freiheit ist im Kopf und ist sie nicht dort - dann ist sie nirgendwo!

Vor Jahren spazierte ich im Central-Park in New York an einem großen Felsen vorbei. Ein kleiner Junge mit seinem Vater stand davor, beide schauten hinauf. Der Kleine bettelte auf den Felsen klettern zu dürfen. Der Vater war sich erst unsicher, hatte Sorgen um den Jungen. Doch dann sagte er: "Ja mach es, du schaffst es!"


Ich schaute interessiert zu und war neugierig was passieren würde. Der Bub begann auf den Felsen zu klettern, der Vater half ihm den ersten Halt zu finden. Er sagte immer wieder die selben Sätze: "Do it, yes you can do it". Einmal rutschte der Junge aus, der Vater stützte ihn und hatte sichtlich Angst. Aber dann schob er den Jungen weiter hinauf. Letztlich stand der Bub oben am Felsen und war glücklich es geschafft zu haben.


Damals dachte ich mir, mit der Unterstützung und dem positiven Mut machen hat der Bub es geschafft. Das war im Grunde ganz einfach aber wirkungsvoll und das ist heute nicht anders.


Es geht darum Menschen zu ermutigen und zu unterstützen. Dann ist ganz viel möglich!


Ich möchte das Unternehmen von Anfang an gemeinsam mit Menschen mit Lernschwierigkeiten bauen. Partizipation - volle Teilhabe auf dem Weg in eine gemeinsame Zukunft - so soll es werden und sein.

Mir hat einmal ein guter Freund gesagt: "Normal ist langweilig". Es ist ein einfacher, aber starker Satz. Wenn jeder von uns nachdenkt sind wir alle in der einen oder anderen Art nicht ganz normal, der gerade geltenden Norm entsprechend.

 

Wir sind so weit angepasst, dass wir gerade noch als "normal" durchgehen.